23.11.2017 | Erfurt

Wahlvorstandsschulung zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen weiter lesen ...

28.11.2017 | Erfurt

Neue Regelungen bei der Gefährdungsbeurteilung in Verbindung mit psychischen Belastungen in der Arbeitswelt weiter lesen ...

07.12.2017 | Erfurt

Ausstellung: "Wohnungslose im Nationalsozialismus" weiter lesen ...

Navigation



DGB-Bildungswerk Thüringen
Schillerstraße 44
99096 Erfurt

Telefon: 0361-21727-0
Telefax: 0361-21727-27



Außerdem:

Gib Hass im Netz keine Chance!: fakten-gegen-vorurteile.de

nach oben

Bildungsangebote für Betriebs-/Personalräte und Schwerbehindertenvertretungen (SBV)

23.11.2017, 09:30 Uhr
Wahlvorstandsschulung zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

23.11.2017, 09:30 Uhr | Mercure Hotel Erfurt Altstadt, Meienbergstraße 26-27, 99084 Erfurt

Die nächsten regulären Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen entsprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit können Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:

-Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
-Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
-Die Wahlhandlung
-Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
-Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
-Wahlschutz


ReferentIn: Meic Barth

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person, inklusive Verpflegung

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer WVS_171123

28.11.2017, 09:30 Uhr
Neue Regelungen bei der Gefährdungsbeurteilung in Verbindung mit psychischen Belastungen in der Arbeitswelt

28.11.2017, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Bereich des Arbeitsschutzes, um Arbeitsplätze auf ihr Gefährdungspotential hin zu analysieren, zu beurteilen und geeignete Präventions- und Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten im Betrieb zu etablieren. Neben der Beurteilung physischer Gefährdungen steht seit einigen Jahren vermehrt die Beurteilung psychischer Belastungen im Vordergrund. Die Tagesschulung vermittelt einen Überblick über die allgemeine Vorgehensweise bei einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und zeigt Wege auf, wie Betriebs- und Personalräte die Gefährdungsbeurteilung im Betrieb initiieren und begleiten können.

Thematische Schwerpunkte:

-Allgemeine Pflichten des Arbeitgebers nach dem Arbeitsschutz-
gesetz (ArbSchG)
-Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation - §§ 5,6 ArbSchG
-Beratungsaufgaben des Betriebsarztes (BA) und der Fachkraft für Arbeitssicherheit (FaSi) gegenüber dem Betriebs-/Personalrat und der Vertrauensperson der Menschen mit Behinderung
-Mitbestimmungsrechte des Betriebs- und Personalrats

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person, inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

19.12.2017, 09:30 Uhr
SBVL 4

19.12.2017, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt



ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

16.01.2018
Wahlvorstandsschulung Region Südthüringen zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

16.01.2018 | Haus der IG Metall Verwaltungsstelle Suhl-Sonneberg, Platz der deutschen Einheit 4, 98527 Suhl

Die Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um
eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu
können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen ent-
sprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach
dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine
genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit kön-
nen Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden
werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam
eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:
- Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
- Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
- Die Wahlhandlung
- Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
- Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
- Wahlschutz

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Teilnahme-Beitrag: max. 220,- Euro (je nach TN-Zahl) inklusive Verpflegung.

Flyer WVS 2018 Gesamt

18.01.2018
Wahlvorstandsschulung Region Ostthüringen zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

18.01.2018 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Die Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um
eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu
können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen ent-
sprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach
dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine
genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit kön-
nen Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden
werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam
eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:
- Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
- Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
- Die Wahlhandlung
- Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
- Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
- Wahlschutz

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Teilnahme-Beitrag: max. 220,- Euro (je nach TN-Zahl) inklusive Verpflegung.

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer WVS 2018 Gesamt

01.02.2018
Wahlvorstandsschulung Region Zentralthüringen zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

01.02.2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um
eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu
können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen ent-
sprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach
dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine
genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit kön-
nen Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden
werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam
eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:
- Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
- Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
- Die Wahlhandlung
- Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
- Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
- Wahlschutz

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer WVS 2018 Gesamt

06.02.2018
Wahlvorstandsschulung - vereinfachtes Wahlverfahren - zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

06.02.2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

n Betrieben mit 5 - 50 wahlberechtigten Beschäftigten muss nach § 14a BetrVG
ein vereinfachtes Wahlverfahren durchgeführt werden. Es unterscheidet sich
vom normalen Wahlverfahren vor allem hinsichtlich der zeitlichen Verkürzung der
notwendigen Abläufe. Um eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organi-
sieren und durchführen zu können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im
Vorfeld der Wahlen entsprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die recht-
lichen Grundlagen nach dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und
Wahlordnung) und eine genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der gel-
tenden Fristen. Damit können Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtun-
gen der Wahlen vermieden werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte
Wahlvorstand gemeinsam eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren
und beseitigen kann.
Thematische Schwerpunkte:
Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
Die Wahlhandlung
Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
Wahlschutz

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Flyer WVS 2018 Gesamt

20.02.2018
Betriebliche Gesundheitsförderung als Bestandteil des Gesundheitsmanagements

20.02.2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Hiermit laden wir Euch herzlich zur Tagesschulung "Betriebliche Gesundheits-
förderung als Bestandteil des Gesundheitsmanagements" ein. Sie richtet sich an
Vertrauenspersonen der behinderten Menschen, deren Stellvertreter sowie Betriebs-
und Personalräte. Die Tagesschulung vermittelt Kenntnisse aus dem SGB IX, ArbSchG,
BetrVG sowie den daraus resultierenden Aufgaben für die Interessenvertretungen.
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Wie können Betriebs-, Personalräte, Schwerbehindertenvertretungen und
Arbeitgeber kooperativ eine integrierte betriebliche Gesundheitspolitik fördern?
3. Gesetzliche Instrumentarien (ArbSchG, BetrVG, SGB IX, SGB V) in einer
integrierten betrieblichen Gesundheitspolitik
4. Bedeutung der betriebsärztlichen und sicherheitstechn. Betreuung (DGUV V2)
5. Zusammenwirken mit anderen Rechtsvorschriften im Rahmen des Arbeits- und
Gesundheitsschutzes
6. Förderungsmöglichkeiten für den Arbeitgeber
7. Aktuelle Rechtsprechung
8. Sonstiges

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: max. 220,- Euro (je nach Anzahl der Teilnehmenden) inkl. Verpflegung.

22.02.2018
Wahlvorstandsschulung Region Nord-West-Thüringen zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

22.02.2018 | Steigenberger Hotel "Thüringer Hof", Karlsplatz 11, 99817 Eisenach

Die Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um
eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu
können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen ent-
sprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach
dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine
genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit kön-
nen Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden
werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam
eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:
- Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
- Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
- Die Wahlhandlung
- Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
- Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
- Wahlschutz


Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Flyer WVS 2018 Gesamt

Vergangene Veranstaltungen

27.04.2017, 08:30 Uhr
Arbeiten rund um die Uhr - Schichtarbeit und die Rechte des Betriebsrates

27.04.2017, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Die IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e. V. laden zur nächsten Tagesschulung

am Donnerstag, 27. April 2017
um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr)
Lucas-Cranach-Platz 2 in 99097 Erfurt
im Raum 1133

recht herzlich ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Grundsätze für humane Gestaltung von Arbeitszeit - insbesondere Schichtarbeit
2. Arbeitszeitrechtliche, arbeitsmedizinische und tarifliche Aspekte
3. Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretungen ? Aufgaben, Rechte und Pflichten
4. aktuelle Rechtsprechung
5. Verschiedenes

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.

Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. nach der Durchführung auf Grund der konkret angefallenen Kosten jeweils pro Seminarteilnehmenden den Betrieben in Rechnung gestellt.

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V

Teilnahme-Beitrag: 220,00 EURO

10.05.2017, 09:00 Uhr
Gleichbehandlung und Diskriminierungsschutz im Betrieb als Teil im Aufgabenspektrum des Betriebsrates - das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz

10.05.2017, 09:00 Uhr | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden recht herzlich zur nächsten Tagesschulung ein:

Mittwoch, 10. Mai 2017
von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Hotel The Royal Inn Regent
in Gera, Schülerstr. 22
Tel. 0365 / 9181-0
Hoteleigene Parkplätze stehen gegen eine Gebühr zur Verfügung.

Tagesordnung:
1. Einführender inhaltlicher Kurzüberblick
2. Anwendungsbereich des Gesetzes
3. Persönliche Rechte der Beschäftigten
4. Beteiligung und Handlungsfelder des Betriebsrates
5. Verschiedene Fallbeispiele sowie aktuelle Rechtsprechung
6. Verschiedenes

Als Referent steht uns Andreas Schuchardt zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 120 bis 150 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind. Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG und für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu übernehmen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt.


ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 150,00 EURO

15. - 17.05.2017
Die Leitung des Betriebsrates - Ein Seminar für Vorsitzende und solche, die es werden wollen

15. - 17.05.2017 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Im Allgemeinen wird bei Betriebsräten mit weniger als neun Mitgliedern nach
§ 27.3 BetrVG die Durchführung der laufenden Geschäfte auf die oder den Betriebsratsvorsitzende/n übertragen. Im Seminar wird den Fragen nachgegangen, welches die speziellen Aufgaben nach dem Betriebsverfassungsgesetz sind und wie die übertragenen laufenden Geschäfte ordnungsgemäß erfüllt werden können. Das Seminar richtet sich speziell an Betriebsratsvorsitzende, deren StellvertreterInnen und freigestellte Betriebsratsmitglieder. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besuch eines
BR I-Grundlagenseminares!

Thematische Schwerpunkte:

-Aufgaben der/des Vorsitzenden
-Einholung von Auskünften und Beschaffung von Unterlagen
-Entgegennahme und Prüfung von Anträgen und Beschwerden
-Entgegennahme von Erklärungen des Arbeitgebers
-Vorbereitung, Einberufung und Leitung der BR-Sitzungen
-Ordnungsgemäße Beschlüsse und Protokollierung
-Vertretung des BR im Rahmen seiner Beschlüsse
-Abgabe von Erklärungen
-Einblicksrecht in Brutto - und Gehaltslisten


ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 300,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

29.05. - 02.06.2017
Grundlagenschulung BR I - Aller Anfang ist gar nicht so schwer!

29.05. - 02.06.2017 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Um die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne ihrer Schutzfunktion konsequent und wirksam zu vertreten, muss sich der Betriebsrat über seine Ziele im Klaren sein und die gesetzlichen Möglichkeiten kennen und nutzen. Aber ?Aller Anfang ist gar nicht so schwer?, wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche Probleme entwickeln. Das Seminar vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für EinsteigerInnen in die Betriebsratsarbeit. Dabei geht es insbesonders um die Fragen, wann der Betriebsrat informiert und gefragt werden muss, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Thematische Schwerpunkte:

-Historische Entwicklung der Betriebsverfassung
-Selbstverständnis und Aufgaben des Betriebsrates
-Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
-Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit
-Informationsbeschaffung und Informationspolitik
-Beschlussfassung des Betriebsrates
-Rechtliche Handlungsmöglichkeiten

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di FB 12/13

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 695,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

07. - 09.06.2017
Restrukturierung und Betriebsänderung (fällt aus!)

07. - 09.06.2017 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Restrukturierungssituationen stellen für den Betriebs- oder Personalrat eine besondere Herausforderung dar. Denn die Interessenlage der Beschäftigten ist
direkt bedroht, wenn es um Auslagerung, Fremdvergaben, Outsourching oder gar um Personalabbau und betriebsbedingte Kündigungen geht. Das Seminar soll Grundkenntnisse auf rechtlicher Ebene vermitteln. Es soll aber auch eine Anleitung bieten, wie der Betriebs- oder Personalrat einen Prozess aufbaut, mit dem sich die Verhandlungsposition verbessern lässt, indem frühzeitig Informationen gewonnen werden. Dabei kann der Betriebs-/Personalrat den Restrukturierungsanlass hinterfragen und idealerweise ein eigenes Konzept aufstellen, das den Interessenlagen der betroffenen Beschäftigten besser Rechnung trägt.

Thematische Schwerpunkte:

-Rechtlicher Rahmen
-Betriebsänderung: Arbeitgeberplan und BR/PR-Alternative
-Wirtschaftliche Perspektive: Problemursachen identifizieren
-Wirtschaftliche Kennzahlen hinterfragen und Alternativen ausloten
-Handlungshilfe für BR/PR: Phasenschema zur Vorgehensweise
-Einbeziehung der Belegschaft und Konfliktmanagement

ReferentIn: Rolf Schwaderlapp

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 380,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

14.06.2017, 09:00 Uhr
Das neue Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) 2017, Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten des Betriebsrats

14.06.2017, 09:00 Uhr | FAIR Hotel GmbH, Ilmnitzer Landstr. 3, 07751 Jena

Seit April 2017 gilt das neue Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, das den Missbrauch von Leiharbeit eindämmen soll. Die neuen Vorschriften sehen bspw. eine grundsätzliche Höchstverleihdauer von 18 Monaten vor, um missbräuchliche Arbeitnehmerüberlassung als Dauerzustand zu verhindern. Darüber hinaus sind Zeitarbeitnehmer künftig für die Berechnung der Schwellenwerte des BetrVG und bei der Unternehmensmitbestimmung mit zu berücksichtigen.

Auch die Rolle der Arbeitnehmervertretung ist nach neuer Gesetzeslage gestärkt. So wurden bspw. die Informations- und Unterrichtungsrechte des Betriebsrats beim Einsatz von Fremdpersonal konkretisiert.

In diesem Seminar werden unter Berücksichtigung der Neuerungen Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten eines Betriebsratsgremiums anhand von konkreten Beispielen aufgezeigt.

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden zur nächsten Tagesschulung zu diesem Themenbereich ein

Mittwoch, 14.06.2017
9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
FAIR RESORT Hotel
Ilmnitzer Landstr. 3, 07751 Jena
Tel. 03641 / 76 76

Parkplätze stehen für Tagesgäste kostenfrei zur Verfügung.

Als Referent steht uns Jan Brückmann, Rechtsanwalt Arbeitsrecht, zur Verfügung.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG und für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu übernehmen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

ReferentIn: Jan Brückamann

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 180,00 EURO

21.06.2017, 09:30 Uhr
Das Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) - Hinterher ist man immer klüger!

21.06.2017, 09:30 Uhr | filler, Schillerstraße 44, 99096 Erfurt

Seit Anfang 2016 haben ArbeitnehmerInnen in Thüringen die Möglichkeit nach dem Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) bis zu 5 Tage bezahlte Freistellung für anerkannte Bildungsmaßnahmen in Anspruch zu nehmen. Damit bekommen die betrieblichen Interessenvertretungen die Aufgabe, auf die Durchführung und Einhaltung des Gesetzes im Betrieb zu achten. Im Seminar beschäftigen wir uns zum einen mit den konkreten Inhalten des Gesetzes und mit den Mitbestimmungsmöglichkeiten des Betriebs-/Personalrates in Bezug auf die Kontrolle der Einhaltung des Gesetzes. Zum anderen wollen wir erste Erfahr-ungen nach anderthalb Jahren Umsetzung des Gesetzes mit Euch austauschen und diskutieren.

Thematische Schwerpunkte:

-Darstellung des Thüringer Bildungsfreistellungsgesetzes mit seinen konkreten Regelungen
-Die Mitbestimmungsrechte des BR/PR bei Bildungsfreistellung im Rahmen des Betriebsverfassungsgesetzes und des
Personalvertretungsgesetztes
-Kollektive und individualrechtliche Probleme und Fallstricke
-Zeitliche Abläufe zur Antragstellung und mögliche Einwände des Arbeitgebers

ReferentIn: Melanie Pohner/Doreen Rörig

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer ThuerBfG_170621

15.07.2017
Neuer Termin

15.07.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

14. - 18.08.2017
Grundlagenschulung 1: Arbeits- und Gesundheitsschutz

14. - 18.08.2017 | Mercure Hotel Erfurt Altstadt, Meienbergstraße 26-27, 99084 Erfurt

Dass Arbeit krank machen kann, wissen wir alle. Dass die gesundheitlichen
Belastungen, z. B. durch Arbeitsverdichtung und psychische Beanspruchungen, beständig weiter anwachsen - auch das ist Tatsache. Was allzu häufig fehlt, ist das Wissen um Zusammenhänge und Möglichkeiten des vorbeugenden Gesundheitsschutzes im Betrieb. Das Seminar schärft den Blick für Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz und vermittelt dazu Grundkenntnisse aus dem Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Es vermittelt ferner Informationen über die Aufgaben des Betriebs-/Personalrates, der Schwerbehindertenvertretung, der Jugend- und Auszubildendenvertretung und der/des Sicherheitsbeauftragten im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Thematische Schwerpunkte:

-Arbeits- und Gesundheitsverschleiß
-Grundbegriff Arbeitsschutzrecht
-Rechtsfragen zum Arbeitsschutz
-Die Rolle der einzelnen Akteure (Staat, Berufsgenossenschaften,ArbeitnehmerInnen)
-Mitwirkung/Mitbestimmung der ArbeitnehmerInnen im Abeitsschutz


ReferentIn: Igor Scholz

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,-Euro/Person, zzgl Ü/V ca. 805,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Arbeitschutz_170814

22. - 24.08.2017
Die Mitbestimmung bei der Arbeitszeit

22. - 24.08.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Eine der wichtigsten und umfangreichsten Aufgaben von Betriebs-/Personalräten ist die Wahrnehmung ihrer erzwingbaren Mitbestimmung bei allen Fragen der Arbeitszeitgestaltung. Dazu gehören u.a. Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit, Festlegung von Pausen, vorübergehende Verkürzung und Verlängerung der Arbeitszeit sowie der Einsatz von technischen Einrichtungen zur Zugangskontrolle und Arbeitszeiterfassung. Zunehmend werden die Betriebs- und Personalräte auch mit unterschiedlichen Methoden zur Flexibilisierung der Arbeitszeit durch den Arbeitgeber konfrontiert. Dieses Seminar soll Betriebs- und Personalräte dazu befähigen, ihre erzwingbaren Mitbestimmungsrechte bei der Gestaltung der Arbeitszeit im Interesse der KollegInnen besser wahrnehmen zu können.

Thematische Schwerpunkte:

-Gesetzliche Festlegung der Arbeitszeit
-Tarifvertragliche Regelungen der Arbeitszeit
-Die Mitbestimmung des BR/PR nach dem Betriebsverfassungs-gesetz und dem Personalvertretungsrecht
-Flexibilisierung der Arbeitszeit

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 295,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Arbeitszeit_170822

11.09.2017
Neuer Termin

11.09.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

12. -13.09.2017
Starke Frauen in der Interessenvertretung

18. - 22.09.2017
Grundlagenschulung BR II - Die Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei personellen Einzelmaßnahmen und Kündigungen

18. - 22.09.2017 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Egal welcher Art, personelle Einzelmaßnahmen ? wie Einstellungen und Umgruppierungen oder auch Kündigungen ? greifen nicht unerheblich in die private Lebensgestaltung der einzelnen ArbeitnehmerInnen ein. Der Betriebsrat hat in vielen dieser Punkte ein Mitwirkungsrecht, welches er im Interesse der Beschäftigten korrekt wahrnehmen sollte. Das Seminar vermittelt Kenntnisse über die konkreten personellen Einzelmaßnahmen, zeigt die Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrates nach Betriebsverfassungsgesetz, insbesondere den §§ 92-105 BetrVG, auf und befähigt die Teilnehmenden formal korrekt personelle Entscheidungen des Arbeitgebers mitzugestalten.

Thematische Schwerpunkte:

-Gegenstände der Beteiligungsrechte des Betriebsrates
-Personalplanung und Mitbestimmung
-Personelle Einzelmaßnahmen: Einstellungen und Versetzungen,
Ein- und Umgruppierung
-Berufsbildung und Qualifikation
-Kündigungen


ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di FB 12/13

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 480,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

29.09.2017, 09:30 Uhr
SBVL 3

29.09.2017, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt



ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

12.10.2017, 09:00 Uhr
JAV - kleines Gremium, große Wirkung!

12.10.2017, 09:00 Uhr | IG Metall Gera, Sitzungszimmer, Karl-Schurz-Str. 13, 07545 Gera

Im Mittelpunkt dieses Seminars stehen die besonderen Herausforderungen, vor die kleine JAV-Gremien mit einem oder drei JAV-Mitgliedern gestellt sind. Gemeinsam sehen wir uns die relevanten Paragrafen des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) an und überlegen, wie diese in kleinen Betrieben anzuwenden sind. Wir wollen der Frage nachgehen, wie ihr eure JAV-Arbeit so gestalten könnt, um eure Anliegen möglichst gut umzusetzen. Vor allem in kleinen Betrieben ist die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat dabei besonders wichtig. Hier wollen wir mit euch gemeinsam überlegen, wie ihr für Unterstützung durch Betriebsrat und in der Belegschaft sorgen könnt. Das Seminar bietet Raum, um sich mit anderen JAV-Mitgliedern über Erfahrungen und Probleme auszutauschen.


Das Seminar richtet sich an Jugend- und AuszubildendenvertreterInnen aus Gremien mit einem oder drei Mitgliedern. Der vorherige Besuch des JAV-Grundlagenseminars wird vorausgesetzt.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Vor welchen besonderen Herausforderungen stehen JAV-Gremien mit einem oder drei Mitgliedern?
3. Welche Möglichkeiten haben kleine JAVen nach dem Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)?
4. Wie können die JAV-StellvertreterInnen aktiv in die JAV-Arbeit eingebunden werden?
5. Wie kann ich erfolgreich mit dem Betriebsrat (BR) zusammenarbeiten?
6. Wie sorge ich im Alltag für Unterstützung im Betriebsrat und der Belegschaft?

Als Referent steht uns IG Metall Bildungsreferent Sergio Cicciari zur Verfügung.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

ReferentIn: Sergio Cicciari

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld, DGB-Bildungswerk Thüringen

Teilnahme-Beitrag: ca. 150 EURO

18.10.2017, 09:00 Uhr
Wirtschaftsausschuss - durchstarten

18.10.2017, 09:00 Uhr | Akademiehotel Jena, Am Stadion 1, 07749 Jena

Das Seminar soll methodisch und fachlich das nötige Wissen auffrischen. Dazu werden auch aktuelle Änderungen der Rahmenbedingungen z.B. durch das BilRUG Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz behandelt. Es werden Beispiele für gute Praxis der Wirtschaftsausschuss-Arbeit vorgestellt, aber auch Probleme und Hindernisse aufgezeigt. Zudem soll das Seminar den Austausch von Erfahrungen und Tipps ermöglichen.

Themen:
Rechtliche Grundlagen
Aktuelle Änderungen u.a. durch BilRUG
Wirtschaftliche Kennzahlen
Praxisbeispiele
Erfahrungsaustausch
Zusammenarbeit von Wirtschaftsausschuss und Betriebsrat


Als Referent steht uns Dr. Rolf Schwaderlapp zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 120 bis 150 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

ReferentIn: Dr. Rolf Schwaderlapp

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 150,00 EURO

01. - 03.11.2017
Vereinbarkeit von Familie und Beruf - Praxiswissen für die Interessenvertretungen

01. - 03.11.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Familienfreundlichkeit zahlt sich aus ? nicht nur für die KollegInnen, sondern auch für den Betrieb. Wenn das Zusammenspiel zwischen Familienaufgaben und beruflichen Anforderungen klappt, steigt nachweislich die Zufriedenheit und Gesundheit und damit auch die Produktivität und Verweildauer der Mitarbeitenden im Betrieb. Die Interessenvertretungen haben dabei eine Reihe von Möglichkeiten, das Thema im Betrieb zu platzieren und eine verbindliche Umsetzung vereinbarkeitsförderlicher Maßnahmen durchzusetzen. Im Seminar wollen wir uns zum einen mit den Belastungen von Vereinbarkeitsproblemen auseinandersetzen, zum anderen, ausgehend von der Analyse der jeweiligen betrieblichen Situation, konkrete Ideen für die Etablierung angemessene Maßnahmen im Betrieb zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf entwickeln.

Thematische Schwerpunkte:

-Was bringt Familienfreundlichkeit? ? Positive Effekte für ArbeitnehmerInnen und Unternehmen
-Vereinbarkeitsprobleme als Stressor ? individuelle gesundheitliche Auswirkungen
-Übersicht über bewährte familienfreundliche betriebliche Maßnahmen
-Die Rolle der Interessenvertretung
-Öffentlichkeitsarbeit ? Platzierung des Themas beim Arbeitgeber
-Familienfreundliche Regelungen als Inhalt einer BV oder DV

ReferentIn: Meera Drude, Igor Scholz

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 295,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Vereinbarkeit_171101

06. - 10.11.2017
Grundlagenschulung 2 - Arbeitsschutz- und Unfallverhütung

06. - 10.11.2017 | Landessportschule Bad Blankenburg, Wirbacher Str. 10, 07422 Bad Blankenburg

Im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz hängt vieles vom Zusammenwirken der inner- und außerbetrieblichen Akteure ab. Wer aber wird als Akteur in
Sachen Arbeits- und Gesundheitsschutz tätig? Wie gestaltet sich das Wirken innerhalb der jeweiligen Aufgaben? Und wie arbeiten die Akteure zusammen?
Im Seminar werden die Stellung und Funktion des Arbeitgebers, rechtliche Grundlagen des Arbeitssicherheitsgesetztes in Verbindung mit den jeweiligen Mitbestimmungsrechten der Interessenvertretungen genauer betrachtet und handlungsorientiert vermittelt. Zielsetzung ist die Verbesserung der betrieblichen Zusammenarbeit bei der Prävention von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren.
Empfehlenswert für die Teilnahme ist der Besuch der Grundlagenschulung 1 Arbeits- und Gesundheitsschutz!

Thematische Schwerpunkte:

-Das Arbeitsschutzgesetz als Rahmennorm im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz
-Fürsorgepflicht des Arbeitgebers
-Gesetzlicher Auftrag der Berufsgenossenschaft und der Gewerbeaufsicht und Zusammenarbeit mit den Interessenvertretungen
-Gesetzliche Grundlagen des Arbeitssicherheitsgesetzes
-Bestellung und Aufgaben von Betriebsärzten und den Fachkräften für Arbeitssicherheit unter Beteiliung der Interessenvertretungen
-Zusammenarbeit der inner- und außerbetrieblichen Akteure

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 565,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Arbeitssicherheit_171106

14.11.2017
Neuer Termin

14.11.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz