17.12.2018 | Erfurt

Kritzel-Comic-Abend zu Beziehungsweisen weiter lesen ...

18.12.2018 | Erfurt

Tagesseminare zu aktuellen Themen für die Vertrauenspersonen der Menschen mit Behinderung, deren StellvertreterInnen sowie für Betriebs- und Personalräte weiter lesen ...

20.12.2018 | Erfurt

Abschlussdiskussion: "Und, wo feierst Du das Jahresende?" weiter lesen ...

nach oben

Bildungsangebote für Betriebs-/Personalräte und Schwerbehindertenvertretungen (SBV)

Das Programm zum Herunterladen gibt es hier.

20. Februar, 16. April. 28. August, 18. Dezember 2018
Tagesseminare zu aktuellen Themen für die Vertrauenspersonen der Menschen mit Behinderung, deren StellvertreterInnen sowie für Betriebs- und Personalräte

20. Februar, 16. April. 28. August, 18. Dezember 2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Vertrauenspersonen der Menschen mit (Schwer-)Behinderung vertreten eine besonders schutzbedürftige Gruppe von ArbeitnehmerInnen im Betrieb. Sie sind daher mit einer Reihe von speziellen Aufgaben und Anforderungen konfrontiert, welche ein breites Spektrum an Wissen, insbesondere im Bereich des SGB IX,
erfordern. In unseren Tagesseminaren werden aktuelle Fragen des Schwerbehindertenrechts und Möglichkeiten der Mitbestimmung der Schwerbehindertenvertretungen und der Betriebs- und Personalräte besprochen sowie eine Plattform zum aktiven Erfahrungsaustausch geboten.

Zu den Seminaren erfolgen gesonderte Seminarausschreibungen mit konkreten
Themenschwerpunkten.

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl, max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Termin wird noch bekannt gegeben
Aktuelle Rechtsprechung und Arbeitsweise des Bundesarbeitsgerichts

Termin wird noch bekannt gegeben | Bundesarbeitsgericht, Hugo-Preuß-Platz 1, 99084 Erfurt

Wie ist die Rechtsprechung im Arbeitsrechts in Deutschland aufgebaut? Wie funktioniert eigentlich das Bundesarbeitsgericht? Und welche aktuellen Urteile werden im Kollektivarbeitsrecht derzeit gefällt? ? Dies sind nur einige Fragen, welchen wir in diesem 2-tägigen Seminar nachgehen wollen. Neben einem Seminartag zur Einführung in das Arbeitsrecht und zur Arbeitsweise des Bundesarbeitsgerichts, wollen wir mehreren Verhandlungen im Bundesarbeitsgericht beiwohnen und danach die Urteile besprechen.

Der Termin des Seminars richtet sich nach den Verhandlungstagen am Bundesarbeitsgericht in Erfurt und wird rechtzeitig unter www.dgb-bwt.de/betriebsrat.php und in unseren Flyern bekanntgegeben.

Thematische Schwerpunkte:

Aufbau der Arbeitsgerichtsbarkeit
Verfahren vor den Landesarbeitsgerichten
Verfahren vor dem Bundesarbeitsgericht
Grundzüge des arbeitsrechtlichen Verfahrens
Aktuelle Rechtsprechung BAG und LAG

ReferentIn: Jan Brückmann

Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Teilnahme-Beitrag: Je nach TN-Zahl max. 400,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 200,- Euro/Person

08.01.2019
Tagesseminare zu aktuellen Themen für die Vertrauenspersonen der Menschen mit Behinderung, deren StellvertreterInnen sowie für Betriebs- und Personalräte

08.01.2019 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Vertrauenspersonen der Menschen mit (Schwer-)Behinderung vertreten eine besonders schutzbedürftige Gruppe von ArbeitnehmerInnen im Betrieb. Sie sind daher mit einer Reihe von speziellen Aufgaben und Anforderungen konfrontiert, welche ein breites Spektrum an Wissen, insbesondere im Bereich des SGB IX, erfordern. In unseren Tagesseminaren werden aktuelle Fragen des Schwer behindertenrechts und Möglichkeiten der Mitbestimmung der Schwerbehinder tenvertretungen und der Betriebs- und Personalräte besprochen sowie eine Platt form zum aktiven Erfahrungsaustausch geboten.

Zu den Seminaren erfolgen gesonderte Seminarausschreibungen mit konkreten Themenschwerpunkten.

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl, max. 220,- ?/Person inklusive Verpflegung

21.-25.01.2019
Betriebsräteseminar II - Die Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei personellen Einzelmaßnahmen und Kündigungen

21.-25.01.2019 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Egal welcher Art, personelle Einzelmaßnahmen ? wie Einstellungen und Um gruppierungen oder auch Kündigungen ? greifen nicht unerheblich in die private Lebensgestaltung der einzelnen ArbeitnehmerInnen ein. Der Betriebsrat hat in vielen dieser Punkte ein Mitwirkungsrecht, welches er im Interesse der Beschäf tigten korrekt wahrnehmen sollte. Das Seminar vermittelt Kenntnisse über die konkreten personellen Einzelmaßnahmen, zeigt die Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrates nach Betriebsverfassungsgesetz, insbesondere den §§ 92-105 BetrVG, auf und befähigt die Teilnehmenden formal korrekt personelle Entschei dungen des Arbeitgebers mitzugestalten.

Thematische Schwerpunkte:

- Gegenstände der Beteiligungsrechte des Betriebsrates
- Personalplanung und Mitbestimmung
- Personelle Einzelmaßnahmen: Einstellungen und Versetzungen,
- Ein- und Umgruppierung
- Berufsbildung und Qualifikation
- Kündigungen

ReferentIn: Tobias Baumann

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di

Teilnahme-Beitrag: max. 950,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 720,- Euro/Person

05.-07.02.2019
Gesprächsführung und Konfliktlösung in schwierigen Situationen

05.-07.02.2019 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Immer wieder müssen Betriebs- und Personalräte mit der Betriebsleitung verhan deln. Eine gute und zielführende Gesprächsführung, besonders in diffizilen und belastenden Situationen, hängt nicht allein vom guten Willen der Gesprächsfüh renden ab, sondern von der Fähigkeit, ein Gespräch wertschätzend, ruhig und ergebnisorientiert zu führen. Hier bedarf es neben einer guten Gesprächsfüh rung auch eines guten und sicheren Selbstbewusstseins. Fundiertes Wissen um Gesprächsführung und Konfliktentstehung und -vermeidung bzw. Deeskalation sind hier gefordert; ebenso das Trainieren von Verhandlungsverhalten und Opti mierung der eigenen Konfliktlösekompetenzen. Auf dieser und auf der Grundlage der täglich erlebten Anforderungen und Konflikte im Arbeitsalltag werden in die sem Seminar Werkzeuge vermittelt und anhand konkreter Situationen praktisch erprobt.

Thematische Schwerpunkte:

- Erkennen eines Konfliktentstehens und -verlaufes
- bewusste und gezielte Steuerung eines konflikthaften Gespräches
- geschicktes Argumentations- und Verhandlungsverhalten
- Konflikte (auf-)lösen
- Förderung des eigenen Selbstbewusstseins in Krisensituationen
- Zuversicht und Selbstvertrauen entwickeln

ReferentIn: Meera Drude

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 400,- ?/Person

18.-20.02.2019
Wirtschaftliche Mitbestimmung - Bilanzen und wirtschaft- liche Kennziffern für die Interessenvertretung nutzen

18.-20.02.2019 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Kenntnis und Verständnis der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens sind grundlegende Voraussetzungen für die wirksame Interessenvertretung durch den Betriebs- oder Personalrat. Um die Chancen zu verbessern, dem Arbeitgeber fachlich ?auf Augenhöhe? zu begegnen, muss man sich mit dem Thema ausei nandersetzen. Mit dem Seminar sollen Betriebs- und Personalräte in die Lage versetzt werden, betriebswirtschaftliche Daten nachvollziehen und diese Informa tionen im Hinblick auf die Auswirkungen auf die Interessen der Beschäftigten be urteilen zu können. Dabei geht es zum einen um die Vermittlung und Auffrischung von Fachwissen, aber auch um praktische verständliche Übungen an Beispielen.

Thematische Schwerpunkte:
- Informationsansprüche von BR/PR und Wirtschaftsausschuss
- Aufbau des betrieblichen Rechnungswesens
- Der Jahresabschluss und seine Bestandteile
- Kennzahlenbildung und -beurteilung
- Bilanzanalyse am praktischen Beispiel
- Behandlung von aktuellen wirtschaftlichen Informationen aus dem Controlling
- Organisation der Arbeit im Wirtschaftsausschuss

ReferentIn: Dr. Rolf Schwaderlapp

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 250,- ?/Person

25.03.-29.03.2019
Betriebsräteseminar I - Aller Anfang ist gar nicht so schwer!

25.03.-29.03.2019 | Radisson Blu Hotel, Juri-Gagarin-Ring 127, 99084 Erfurt

Um die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne ihrer Schutzfunktion konse-quent und wirksam zu vertreten, muss sich der Betriebsrat über seine Ziele im Klaren sein und die gesetzlichen Möglichkeiten kennen und nutzen. Aber ?Aller Anfang ist gar nicht so schwer?, wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche Probleme entwickeln. Das Seminar vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für EinsteigerInnen in die Betriebsratsarbeit. Dabei geht es insbesondere um die Fragen, wann der Betriebsrat informiert und gefragt werden muss, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Thematische Schwerpunkte:

-Historische Entwicklung der Betriebsverfassung
-Selbstverständnis und Aufgaben des Betriebsrates
-Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
-Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit
-Informationsbeschaffung und Informationspolitik
-Beschlussfassung des Betriebsrates
-Rechtliche Handlungsmöglichkeiten

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di

Teilnahme-Beitrag: max. 950,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 870,- Euro/Person

02.-04.04.2019
Kontrolle ohne Grenzen? - Digitalisierung und Datenschutz und die praktische Umsetzung im Betrieb

02.-04.04.2019 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Dieses Seminar bildet die Grundlage zur Mitbestimmung im betrieblichen und behördlichen Datenschutz. Es führt in die datenschutzrechtlichen Rahmen bedingungen ein und informiert über die Rechte und Möglichkeiten der Inter essenvertretungen zur Regelung von Datenschutzfragen im Betrieb oder der Behörde. Neben der Einführung in die Neuerungen durch die Europäische Daten schutzgrundverordnung (EU DS-GVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) liegt das Hauptaugenmerk des Seminares auf Fragen des Datenschut zes hinsichtlich der Digitalisierungsprozesse im Betrieb oder in der Behörde.

Thematische Schwerpunkte:
- Einführung in das Datenschutzrecht
- Überblick über aktuelle gesetzliche Regelungen zum Beschäftigtendatenschutz
- EU DS-GVO und BDSG: Was ist neu?
- Kooperationsmöglichkeiten und Mitbestimmungsrechte des BR/PR
- Überwachungs- und Informationsrechte des BR/PR bei Einführung von IT-Systemen
- Entwicklung und Durchsetzung von IT-Vereinbarungen
- Datenschutz im BR/PR-Büro

ReferentIn: Matthias Wilke

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 400,- ?/Person

09.04.2019
Tagesseminare zu aktuellen Themen für die Vertrauenspersonen der Menschen mit Behinderung, deren StellvertreterInnen sowie für Betriebs- und Personalräte

09.04.2019 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Vertrauenspersonen der Menschen mit (Schwer-)Behinderung vertreten eine besonders schutzbedürftige Gruppe von ArbeitnehmerInnen im Betrieb. Sie sind daher mit einer Reihe von speziellen Aufgaben und Anforderungen konfrontiert, welche ein breites Spektrum an Wissen, insbesondere im Bereich des SGB IX, erfordern. In unseren Tagesseminaren werden aktuelle Fragen des Schwer behindertenrechts und Möglichkeiten der Mitbestimmung der Schwerbehinder tenvertretungen und der Betriebs- und Personalräte besprochen sowie eine Platt form zum aktiven Erfahrungsaustausch geboten.

Zu den Seminaren erfolgen gesonderte Seminarausschreibungen mit konkreten Themenschwerpunkten.

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl, max. 220,- ?/Person inklusive Verpflegung

13.05.-15.05.2019
Die Leitung des Betriebsrates - Ein Seminar für Vorsitzende und solche, die es werden wollen

13.05.-15.05.2019 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Im Allgemeinen wird bei Betriebsräten mit weniger als neun Mitgliedern nach § 27.3 BetrVG die Durchführung der laufenden Geschäfte auf die oder den Betriebsratsvorsitzende/n übertragen. Im Seminar wird den Fra gen nachgegangen, welche die speziellen Aufgaben nach dem Betriebs verfassungsgesetz sind und wie die übertragenen laufenden Geschäf te ordnungsgemäß erfüllt werden können. Das Seminar richtet sich speziell an Betriebsratsvorsitzende, deren StellvertreterInnen und freigestellte Betriebsratsmitglieder. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besuch eines BR I-Grundlagenseminares!

Thematische Schwerpunkte:

- Aufgaben der/des Vorsitzenden
- Einholung von Auskünften und Beschaffung von Unterlagen
- Entgegennahme und Prüfung von Anträgen und Beschwerden
- Entgegennahme von Erklärungen des Arbeitgebers
- Vorbereitung, Einberufung und Leitung der BR-Sitzungen
- Ordnungsgemäße Beschlüsse und Protokollierung
- Vertretung des BR im Rahmen seiner Beschlüsse
- Abgabe von Erklärungen
- Einblicksrecht in Brutto- und Gehaltslisten

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 280,- ?/Person

20.-24.05.2019
Betriebsräteseminar I - Aller Anfang ist gar nicht so schwer!

20.-24.05.2019 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Um die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne ihrer Schutzfunktion konsequent und wirksam zu vertreten, muss sich der Betriebsrat über seine Ziele im Klaren sein und die gesetzlichen Möglichkeiten kennen und nutzen. Aber ?Aller Anfang ist gar nicht so schwer?, wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche Probleme entwickeln. Das Seminar vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für EinsteigerInnen in die Betriebsratsarbeit. Dabei geht es insbesondere um die Fragen, wann der Betriebsrat informiert und gefragt werden muss, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Thematische Schwerpunkte:

-Historische Entwicklung der Betriebsverfassung
-Selbstverständnis und Aufgaben des Betriebsrates
-Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
-Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit
-Informationsbeschaffung und Informationspolitik
-Beschlussfassung des Betriebsrates
-Rechtliche Handlungsmöglichkeiten

ReferentIn: Tobias Baumann

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di

Teilnahme-Beitrag: max. 950,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 550,- ?/Person

03.-07.06.2019
Betriebsräteseminar II - Die Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei personellen Einzelmaßnahmen und Kündigungen

03.-07.06.2019 | Radisson Blu Hotel, Juri-Gagarin-Ring 127, 99084 Erfurt

Egal welcher Art, personelle Einzelmaßnahmen ? wie Einstellungen und Um gruppierungen oder auch Kündigungen ? greifen nicht unerheblich in die private Lebensgestaltung der einzelnen ArbeitnehmerInnen ein. Der Betriebsrat hat in vielen dieser Punkte ein Mitwirkungsrecht, welches er im Interesse der Beschäf tigten korrekt wahrnehmen sollte. Das Seminar vermittelt Kenntnisse über die konkreten personellen Einzelmaßnahmen, zeigt die Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrates nach Betriebsverfassungsgesetz, insbesondere den §§ 92-105 BetrVG, auf und befähigt die Teilnehmenden formal korrekt personelle Entschei dungen des Arbeitgebers mitzugestalten.

Thematische Schwerpunkte:

- Gegenstände der Beteiligungsrechte des Betriebsrates
- Personalplanung und Mitbestimmung
- Personelle Einzelmaßnahmen: Einstellungen und Versetzungen,
- Ein- und Umgruppierung
- Berufsbildung und Qualifikation
- Kündigungen

ReferentIn: Edelbert Zimmermann

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: NGG Thüringen

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 950,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 870,- ?/Person

24.-28.06.2019
Betriebsräteseminar II - Die Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei personellen Einzelmaßnahmen und Kündigungen

24.-28.06.2019 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Um die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne ihrer Schutzfunktion konsequent und wirksam zu vertreten, muss sich der Betriebsrat über seine Ziele im Klaren sein und die gesetzlichen Möglichkeiten kennen und nutzen. Aber ?Aller Anfang ist gar nicht so schwer?, wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche Probleme entwickeln. Das Seminar vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für EinsteigerInnen in die Betriebsratsarbeit. Dabei geht es insbesondere um die Fragen, wann der Betriebsrat informiert und gefragt werden muss, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Thematische Schwerpunkte:

-Historische Entwicklung der Betriebsverfassung
-Selbstverständnis und Aufgaben des Betriebsrates
-Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
-Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit
-Informationsbeschaffung und Informationspolitik
-Beschlussfassung des Betriebsrates
-Rechtliche Handlungsmöglichkeiten

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 950,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 580,- ?/Person

26.-30.08.2019
Betriebsräteseminar II - Die Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei personellen Einzelmaßnahmen und Kündigungen

26.-30.08.2019 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Um die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne ihrer Schutzfunktion konsequent und wirksam zu vertreten, muss sich der Betriebsrat über seine Ziele im Klaren sein und die gesetzlichen Möglichkeiten kennen und nutzen. Aber ?Aller Anfang ist gar nicht so schwer?, wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche Probleme entwickeln. Das Seminar vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für EinsteigerInnen in die Betriebsratsarbeit. Dabei geht es insbesondere um die Fragen, wann der Betriebsrat informiert und gefragt werden muss, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Thematische Schwerpunkte:

-Historische Entwicklung der Betriebsverfassung
-Selbstverständnis und Aufgaben des Betriebsrates
-Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
-Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit
-Informationsbeschaffung und Informationspolitik
-Beschlussfassung des Betriebsrates
-Rechtliche Handlungsmöglichkeiten

ReferentIn: Tobias Baumann

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 950,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 550,- ?/Person

30.09.-02.10.2019
Die Mitbestimmung bei der Arbeitszeit

30.09.-02.10.2019 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Eine der wichtigsten und umfangreichsten Aufgaben von Betriebs-/Personalräten ist die Wahrnehmung ihrer erzwingbaren Mitbestimmung bei allen Fragen der Arbeitszeitgestaltung. Dazu gehören u. a. Beginn und Ende der täglichen Arbeits zeit, Festlegung von Pausen, vorübergehende Verkürzung und Verlängerung der Arbeitszeit sowie der Einsatz von technischen Einrichtungen zur Zugangskontrol le und Arbeitszeiterfassung. Zunehmend werden die Betriebs- und Personalräte auch mit unterschiedlichen Methoden zur Flexibilisierung der Arbeitszeit durch den Arbeitgeber konfrontiert. Dieses Seminar soll Betriebs- und Personalräte dazu befähigen, ihre erzwingbaren Mitbestimmungsrechte bei der Gestaltung der Arbeitszeit im Interesse der KollegInnen besser wahrnehmen zu können.

Thematische Schwerpunkte:

- Gesetzliche Festlegung der Arbeitszeit
- Tarifvertragliche Regelungen der Arbeitszeit
- Die Mitbestimmung des BR/PR nach dem Betriebsverfassungsgesetz und dem Personalvertretungsrecht
- Flexibilisierung der Arbeitszeit

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 400,- ?/Person

17.10.2019
Tagesseminare zu aktuellen Themen für die Vertrauenspersonen der Menschen mit Behinderung, deren StellvertreterInnen sowie für Betriebs- und Personalräte

17.10.2019 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Vertrauenspersonen der Menschen mit (Schwer-)Behinderung vertreten eine besonders schutzbedürftige Gruppe von ArbeitnehmerInnen im Betrieb. Sie sind daher mit einer Reihe von speziellen Aufgaben und Anforderungen konfrontiert, welche ein breites Spektrum an Wissen, insbesondere im Bereich des SGB IX, erfordern. In unseren Tagesseminaren werden aktuelle Fragen des Schwer behindertenrechts und Möglichkeiten der Mitbestimmung der Schwerbehinder tenvertretungen und der Betriebs- und Personalräte besprochen sowie eine Platt form zum aktiven Erfahrungsaustausch geboten.

Zu den Seminaren erfolgen gesonderte Seminarausschreibungen mit konkreten Themenschwerpunkten.

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl, max. 220,- ?/Person inklusive Verpflegung

28.-29.10.2019
Alters- und alternsgerechtes Arbeiten im Betrieb

28.-29.10.2019 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Technologischer und struktureller Wandel, Flexibilisierung von Arbeitszeiten und Arbeitsverdichtung verbunden mit einem steigenden Durchschnittsalter von Be legschaften stellen hohe Anforderungen an eine nachhaltige Personalpolitik. Die Praxis zeigt jedoch: Das ist kein Selbstläufer! Oftmals liegt es an den Betriebs oder Personalräten und den Belegschaften, für Fragen des demografischen Wan dels zu sensibilisieren und alter(n)sgerechte Arbeitsbedingen durchzusetzen, die ein ?gesundes? Arbeiten bis zur Rente wahrscheinlicher werden lassen. Mit Blick auf die demografische Situation in den Betrieben liegt der Schwerpunkt des Semi nares auf praxisnahen Handlungsmöglichkeiten des Betriebs- oder Personalrates verbunden mit ersten Schritten hin zu einer betrieblichen Demografiestrategie.

Thematische Schwerpunkte:

- Demografischer Wandel in Gesellschaft und Betrieb
- Betriebliche Handlungsfelder und Praxisbeispiele
- Mitbestimmung und Handlungsmöglichkeiten - rechtlicher Rahmen und Tarifverträge
- Analyseinstrumente für den BR/PR
- Eckpunkte einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung zur alters- und alternsgerechten Arbeitsgestaltung

ReferentIn: Sissy Morgenroth

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 400,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 190,- ?/Person

04.-06.11.2019
Restrukturierung und Betriebsänderung

04.-06.11.2019 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Restrukturierungssituationen stellen für den Betriebs- und Personalrat eine besondere Herausforderung dar. Denn die Interessenlage der Beschäftigten ist direkt bedroht, wenn es um Auslagerung, Fremdvergaben, Outsourcing oder gar um Personalabbau und betriebsbedingte Kündigungen geht. Das Seminar soll hier Grundkenntnisse auf betriebsverfassungsrechtlicher Ebene vermitteln. Es soll aber auch eine Anleitung bieten, wie der Betriebs- oder Personalrat einen Prozess aufbauen kann, mit dem sich die Verhandlungsposition verbessern lässt, indem frühzeitig Informationen gewonnen werden. Dabei kann der Betriebs-/Per sonalrat den Restrukturierungsanlass hinterfragen und idealerweise ein eigenes Konzept aufstellen, das den Interessenlagen der betroffenen Beschäftigten besser Rechnung trägt.

Thematische Schwerpunkte:

- Rechtlicher Rahmen
- Betriebsänderung: Arbeitgeberplan und BR/PR-Alternative
- Wirtschaftliche Perspektive: Problemursachen identifizieren
- Wirtschaftliche Kennzahlen hinterfragen und Alternativen ausloten
- Handlungshilfe für BR/PR: Phasenschema und Vorgehensweise
- Einbeziehung der Belegschaft und Konfliktmanagement

ReferentIn: Dr. Rolf Schwaderlapp

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 330,- ?/Person

26.-28.11.2019
Suchterkrankungen im Betrieb ? Eine Handlungshilfe für die Interessenvertretungen

26.-28.11.2019 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Suchterkrankungen sind manigfaltig und weit verbreitet. Sie wirken sich nicht zuletzt auf alle Lebensbereiche der betroffenen Personen aus. Am Arbeitsplatz können zunehmende Fehlzeiten, abnehmende Leistungsfähigkeit oder auch vermehrte Unfälle einer Person Hinweise auf eine zugrunde liegende Suchter krankung sein. Doch wie festigt man am besten seine Vermutung und spricht den Kollegen oder die Kollegin an? Wir wollen Betriebs- und Personalräte, wie auch Schwerbehindertenvertrauensleute, dazu ermutigen, offen mit dem Thema im Betrieb umzugehen. Hierzu vermitteln wir im Seminar zum einen das nötige Grundlagenwissen zu den verschiedenen Formen der Abhängigkeitserkrankun gen und deren Verläufen, zum anderen wollen wir ganz praktisch die Ansprache und die Gesprächsführung mit abhängigen oder gefährdeten KollegInnen ein üben.

- Entwicklung und Verlauf von Abhängigkeitserkrankungen
- Überblick über die Suchtformen
- Auswirkungen von Suchtproblemen am Arbeitsplatz
- Ansprache von und Gesprächsführung mit abhängigen oder gefährdeten KollegInnen
- inner- und außerbetriebliche Unterstützungsmöglichkeiten

ReferentIn: Meera Drude

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 250,- ?/Person

12.12.2019
Tagesseminare zu aktuellen Themen für die Vertrauenspersonen der Menschen mit Behinderung, deren StellvertreterInnen sowie für Betriebs- und Personalräte

12.12.2019 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Vertrauenspersonen der Menschen mit (Schwer-)Behinderung vertreten eine besonders schutzbedürftige Gruppe von ArbeitnehmerInnen im Betrieb. Sie sind daher mit einer Reihe von speziellen Aufgaben und Anforderungen konfrontiert, welche ein breites Spektrum an Wissen, insbesondere im Bereich des SGB IX, erfordern. In unseren Tagesseminaren werden aktuelle Fragen des Schwer behindertenrechts und Möglichkeiten der Mitbestimmung der Schwerbehinder tenvertretungen und der Betriebs- und Personalräte besprochen sowie eine Platt form zum aktiven Erfahrungsaustausch geboten.

Zu den Seminaren erfolgen gesonderte Seminarausschreibungen mit konkreten Themenschwerpunkten.

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl, max. 220,- ?/Person inklusive Verpflegung

Vergangene Veranstaltungen

16.01.2018
Wahlvorstandsschulung Region Südthüringen zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

16.01.2018 | Haus der IG Metall Verwaltungsstelle Suhl-Sonneberg, Platz der deutschen Einheit 4, 98527 Suhl

Die Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um
eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu
können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen ent-
sprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach
dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine
genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit kön-
nen Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden
werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam
eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:
- Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
- Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
- Die Wahlhandlung
- Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
- Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
- Wahlschutz

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Teilnahme-Beitrag: max. 220,- Euro (je nach TN-Zahl) inklusive Verpflegung.

Flyer WVS 2018 Gesamt

18.01.2018
Wahlvorstandsschulung Region Ostthüringen zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

18.01.2018 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Die Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um
eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu
können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen ent-
sprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach
dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine
genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit kön-
nen Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden
werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam
eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:
- Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
- Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
- Die Wahlhandlung
- Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
- Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
- Wahlschutz

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Teilnahme-Beitrag: max. 220,- Euro (je nach TN-Zahl) inklusive Verpflegung.

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer WVS 2018 Gesamt

01.02.2018
Wahlvorstandsschulung Region Zentralthüringen zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

01.02.2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um
eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu
können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen ent-
sprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach
dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine
genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit kön-
nen Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden
werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam
eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:
- Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
- Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
- Die Wahlhandlung
- Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
- Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
- Wahlschutz

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer WVS 2018 Gesamt

06.02.2018
Wahlvorstandsschulung - vereinfachtes Wahlverfahren - zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

06.02.2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

n Betrieben mit 5 - 50 wahlberechtigten Beschäftigten muss nach § 14a BetrVG
ein vereinfachtes Wahlverfahren durchgeführt werden. Es unterscheidet sich
vom normalen Wahlverfahren vor allem hinsichtlich der zeitlichen Verkürzung der
notwendigen Abläufe. Um eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organi-
sieren und durchführen zu können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im
Vorfeld der Wahlen entsprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die recht-
lichen Grundlagen nach dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und
Wahlordnung) und eine genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der gel-
tenden Fristen. Damit können Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtun-
gen der Wahlen vermieden werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte
Wahlvorstand gemeinsam eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren
und beseitigen kann.
Thematische Schwerpunkte:
Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
Die Wahlhandlung
Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
Wahlschutz

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Flyer WVS 2018 Gesamt

20.02.2018
Betriebliche Gesundheitsförderung als Bestandteil des Gesundheitsmanagements

20.02.2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Hiermit laden wir Euch herzlich zur Tagesschulung "Betriebliche Gesundheits-
förderung als Bestandteil des Gesundheitsmanagements" ein. Sie richtet sich an
Vertrauenspersonen der behinderten Menschen, deren Stellvertreter sowie Betriebs-
und Personalräte. Die Tagesschulung vermittelt Kenntnisse aus dem SGB IX, ArbSchG,
BetrVG sowie den daraus resultierenden Aufgaben für die Interessenvertretungen.
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Wie können Betriebs-, Personalräte, Schwerbehindertenvertretungen und
Arbeitgeber kooperativ eine integrierte betriebliche Gesundheitspolitik fördern?
3. Gesetzliche Instrumentarien (ArbSchG, BetrVG, SGB IX, SGB V) in einer
integrierten betrieblichen Gesundheitspolitik
4. Bedeutung der betriebsärztlichen und sicherheitstechn. Betreuung (DGUV V2)
5. Zusammenwirken mit anderen Rechtsvorschriften im Rahmen des Arbeits- und
Gesundheitsschutzes
6. Förderungsmöglichkeiten für den Arbeitgeber
7. Aktuelle Rechtsprechung
8. Sonstiges

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: max. 220,- Euro (je nach Anzahl der Teilnehmenden) inkl. Verpflegung.

22.02.2018
Wahlvorstandsschulung Region Nord-West-Thüringen zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

22.02.2018 | Steigenberger Hotel "Thüringer Hof", Karlsplatz 11, 99817 Eisenach

Die Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um
eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu
können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen ent-
sprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach
dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine
genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit kön-
nen Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden
werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam
eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:
- Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
- Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
- Die Wahlhandlung
- Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
- Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
- Wahlschutz


Freistellung: Die Freistellung der Wahlvorstandsmitglieder richtet sich § 20.3 BetrVG in Verbindung mit § 40.1 BetrVG bzw. gemäß § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40.

Flyer WVS 2018 Gesamt

Wird noch bekannt gegeben
Aktuelle Rechtsprechung und Arbeitsweise des Bundesarbeitsgerichts

Wird noch bekannt gegeben | Bundesarbeitsgericht, Hugo-Preuß-Platz 1, 99084 Erfurt

Wie ist die Rechtsprechung im Arbeitsrechts in Deutschland aufgebaut? Wie funktioniert eigentlich das Bundesarbeitsgericht? Und welche aktuellen Urteile
werden im Kollektivarbeitsrecht derzeit gefällt? ? Dies sind nur einige Fragen, welchen wir in diesem 2-tägigen Seminar nachgehen wollen. Neben einem Seminartag zur Einführung in das Arbeitsrecht und zur Arbeitsweise des Bundesarbeitsgerichts, wollen wir mehreren Verhandlungen im Bundesarbeitsgericht beiwohnen und danach die Urteile besprechen.

Der Termin des Seminars richtet sich nach den Verhandlungstagen am Bundesarbeitsgericht in Erfurt und wird rechtzeitig unter www.dgb-bwt.de/betriebsrat.php und in unseren Flyern bekanntgegeben.

Thematische Schwerpunkte:

Aufbau der Arbeitsgerichtsbarkeit
Verfahren vor den Landesarbeitsgerichten
Verfahren vor dem Bundesarbeitsgericht
Grundzüge des arbeitsrechtlichen Verfahrens
Aktuelle Rechtsprechung BAG und LAG

ReferentIn: Jan Brückmann

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 400,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 200,- Euro/Person

01.03.2018, 09:00 Uhr
Entgelttransparenzgesetz

01.03.2018, 09:00 Uhr | Akademiehotel Jena, Am Stadion 1, 07749 Jena

Über Geld spricht man nicht?! Besser schon!
Seit Juli 2017 gilt das Entgelttransparenzgesetz. Damit soll der Grundsatz der gleichen Bezahlung bei gleicher und gleichwertiger Tätigkeit gestärkt werden. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Betrieben mit mehr als 200 Beschäftigten haben ab dem 6. Januar 2018 das Recht zu erfahren, wieviel Kollegen bzw. Kolleginnen verdienen, die dieselbe Tätigkeit ausüben. Dem Betriebsrat kommt eine besondere Rolle zu: Er ist in der Pflicht, das Auskunftsverlangen zu erfüllen.
Der Arbeitgeber wird aufgefordert, ein betriebliches Prüfverfahren durchzuführen und ist verpflichtet, einen Bericht zu verfassen, wenn es mehr als 500 Beschäftigte gibt.

Was genau sich hinter dem Gesetz verbirgt, welche Rolle die Betriebsräte dabei spielen und wie sie mit dem Gesetz arbeiten können, wird Thema in der Tagesschulung sein.
Das Seminar richtet sich an alle Betriebsräte und Betriebsrätinnen ab 200 Beschäftigten.

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk
Thüringen e.V. laden euch recht herzlich zur nächsten Tagesschulung ein:

Donnerstag, d. 01. März 2018

Akademiehotel Jena (Thüringer Sozialakademie)
Am Stadion 1
07749 Jena (Tel. 03641 30 30)

Beginn: 9.00 Uhr Ende: 16.00 Uhr
Hoteleigene Parkplätze stehen gegen eine Gebühr zur Verfügung.

zu diesem Themenbereich ein.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Kennenlernen
3. Warum gibt es das Gesetz?
4. Was regelt das Gesetz? (individueller Auskunftsanspruch, Prüfverfahren, Berichtspflicht)
5. Wie können Betriebsräte das Gesetz im Betrieb zur Anwendung bringen?
6. Worauf sollten sie achten? Was muss geregelt werden?
7. Welche Materialien gibt es?
8. Feedback

Als Referentin steht uns Pia Bräuning, Gewerkschafts-sekretärin, Frauen- und Gleichstellungspolitik, IG Metall Vorstand, zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 150 bis 170 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG, für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu übernehmen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.


ReferentIn: Pia Bräuning

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld

Teilnahme-Beitrag: 170,00 EURO

16.04.2018, 09:30 Uhr
Vom Einzelkämpfer zur Teamarbeit (SBV 2)

16.04.2018, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Das Seminar richtet sich an Vertrauenspersonen der behinderten Menschen, deren Stellvertreter sowie Betriebs- und Personalräte. Die Tagesschulung vermittelt Kenntnisse aus dem SGB IX, ArbSchG, BetrVG sowie den daraus resultierenden Aufgaben für die Interessenvertretungen.
Durch die Veränderungen, die sich durch die Umsetzung des BTHG ergeben haben, wurde die Rolle der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen und die der StellvertreterInnen gestärkt. Dies gilt nicht nur für Großbetriebe, sondern wirkt sich auf die Arbeitsweise aller SBV ?en aus. Wir wollen die Verbesserungen näher beleuchten, Fragen klären und die Möglichkeiten entlang der folgenden Punkte diskutieren.

- Was ist ein Vertretungsfall?
- Heranziehung der StellvertreterInnen, was bedeutet das?
- Abstimmung der Arbeit, Übergabe vor und nach dem Vertretungsfall
- Bedeutung für den Kündigungsschutz
- Erweiterte Bildungsmöglichkeiten für die StellvertreterInnen
- Strukturiere Bildungsplanung und Bildungsangebote
- Wahl der Schwerbehindertenvertretung: Kandidaten und Kandidatinnen

Die Tagesschulung richtet sich an Vertrauenspersonen der behinderten Menschen sowie Betriebs- und Personalratsmitglieder. Die Schulungsveranstaltung vermittelt Kenntnisse, die nach § 179 SGB IX für die Vertrauenspersonen der Schwerbehinderten bzw. nach § 37 Abs. 6 BetrVG für die Arbeit der Betriebsratsmitglieder erforderlich sind.

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: max. 220,- ? (je nach Anzahl der Teilnehmenden) inkl. Verpflegung.

24.05.2018, 08:30 Uhr
Neu im Betriebsrat - eine erste Orientierung

24.05.2018, 08:30 Uhr | InterCity, Willy-Brandt-Platz 11, 99084 Erfurt

Die IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e. V. laden zur nächsten Tagesschulung

am Donnerstag, 24. Mai 2018
um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr)
InterCity Hotel
Willy-Brandt-Platz 11 in 99084 Erfurt

recht herzlich ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Einführender Überblick über die wichtigsten Aufgaben nach § 80 (1) BetrVG
2. Arbeitspartner des Betriebsrates
3. Warum gibt es Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates und wie wirken diese sich aus?
4. Bildungsplanung zur weiteren Qualifizierung
5. Verschiedenes

Als Referent steht uns Andreas Schuchardt zur Verfügung.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.
Deshalb hat der Arbeitgeber für die Betriebsratsmitglieder gemäß § 37 (6) in Verbindung mit § 40 BetrVG das Arbeitsentgelt weiterzuzahlen und sowohl die Fahrt- als
auch die Seminarkosten zu übernehmen. Für die Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen gilt dies gemäß § 96 (4) in Verbindung mit § 96 (8) SGB IX entsprechend.

Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. nach der Durchführung auf Grund der konkret angefallenen Kosten jeweils pro Seminarteilnehmenden den Betrieben in Rechnung gestellt. Sie werden ca. 220,00 Euro betragen.

ReferentIn: A. Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e. V.

Teilnahme-Beitrag: 220,00 EURO

31.05.2018
Wahlvorstandsschulungen zur Vorbereitung und Durchführung der Wahl der Schwerbehindertenvertretung

31.05.2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

In 2018 finden wieder gemäß § 94 Absatz 5 SGB IX die Wahlen der Schwerbehindertenvertretung in der Zeit vom 01. Oktober bis 30. November statt. Das Seminar vermittelt die notwendigen Kenntnisse über die Einleitung und den Alauf der Wahlen. Es wird ein umfassender Überblick über die Rechtsgrundlagen der Wahlordnung und den Ablauf der Wahl der Schwerbehindertenvertretung gegeben. Durch
das Wissen um Fristen und Formalien kann die Wahl optimal vorbereitet werden und entsprechend den Regelungen des Wahlverfahrens durchgeführt werden.

Thematische Schwerpunkte:

Rechtliche Grundlagen des SGB IX und der Wahlordnung der
Schwerbehindertenvertretung - SchwbVWO
Vorgehen bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahl im
veinfachten und im förmlichen Verfahren
Wahl zur Konzern- und Schwerbehindertenvertretung
Mitteilung der Wahlergebnisse
Was folgt nach der Wahl?

ReferentIn: Igor Scholz

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl, max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

2018 06 Gemeinsamer Flyer WVS SBV

11. - 15.06.2018
Betriebsräteseminar I: "Aller Anfang ist gar nicht so schwer..."

11. - 15.06.2018 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Du willst als neues oder nachgerücktes Betriebsratsmitglied mit frischem Elan und voller Ideen in die Betriebsratsarbeit starten, weißt aber nicht, wo Du ansetzen sollst? Damit Du Deine Arbeit aufnehmen, Deine Ideen umsetzen und vor allem die Interessen der Beschäftigten im Betrieb effektiv vertreten kannst, ist es unabdingbar, die Mitbestimmungsrechte als Betriebsrat genau zu kennen. "Aller Anfang ist gar nicht so schwer", wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet.
Deshalb laden wir alle Betriebsratsmitglieder herzlich ein, in unserem Einstiegsseminar für Betriebsräte vom 11. - 15.06.2018 die nötigen Grundlagenkenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes zu erwerben. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche Probleme entwickeln. Das Seminar behandelt insbesondere die Frage, wann Betriebsräte informiert und gefragt werden müssen, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Aus dem Inhalt:

1. Einführung
Die neue Situation als BR-Mitglied
Geschichtliche Entwicklung der Mitbestimmung
Rolle und Selbstverständnis des Betriebsrats
Betriebliche Probleme
Interessengegensätze
Situation ArbeitnehmerInnen - Unternehmen
Eigentums- und Direktionsrecht

2. Überblick über die Systematik des Rechts
Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit

3. Der Betriebsrat
Allgemeine Aufgaben
Informationsansprüche
Beteiligungsrechte

4. Organisation der Arbeit
BR-Sitzungen
Wichtige Formalia
Der Vorsitz
Meinungsbildung und Entscheidungsfindung

5. Arbeitsbeziehungen des Betriebsrats
Betriebsrat - Arbeitgeber
Betriebsrat - Beschäftigte
Betriebsrat - Gewerkschaft


ReferentIn: Tobias Baumann

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: max. 910,- Euro (je nach Anzahl der Teilnehmenden) zzgl. Übernachtung / Verpflegung ca. 400,- Euro.

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

2018 06 Flyer BR 1

12. - 14.06.2018
Gesundheitsbezogene Daten im Arbeitsverhältnis

12. - 14.06.2018 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Die Verwendung von Gesundheitsdaten im Arbeitsverhältnis ist ein schwieriges Thema für Interessenvertretungen. Diese sensiblen Daten müssen vor unberechtigten Zugriffen des Arbeitgebers besonders geschützt werden. Beschäftigte
haben ein berechtigtes Interesse daran, den Umfang ihrer im Arbeitsverhältnis offenzulegenden Gesundheitsdaten zu begrenzen, damit es z. B. nicht zu krankheitsbedingten Kündigungen kommt. Gesundheitsdaten werden u. a. in Personalfragebögen oder von BetriebsärztInnen erhoben. Das Seminar vermittelt Grundwissen, wie Interessenvertretungen den Daten- und Persönlichkeitsschutz
im Arbeitsverhältnis fördern und welche Mitbestimmungs- und Handlungsmöglichkeiten sie dabei nutzen können.


ReferentIn: Anja Gerecke, Matthias Wilke

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 380,- Euro/Person

18.06.2018
Wahlvorstandsschulungen zur Vorbereitung und Durchführung der Wahl der Schwerbehindertenvertretung

18.06.2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

In 2018 finden wieder gemäß § 94 Absatz 5 SGB IX die Wahlen der Schwerbehindertenvertretung in der Zeit vom 01. Oktober bis 30. November statt. Das Seminar vermittelt die notwendigen Kenntnisse über die Einleitung und den Alauf der Wahlen. Es wird ein umfassender Überblick über die Rechtsgrundlagen der Wahlordnung und den Ablauf der Wahl der Schwerbehindertenvertretung gegeben. Durch
das Wissen um Fristen und Formalien kann die Wahl optimal vorbereitet werden und entsprechend den Regelungen des Wahlverfahrens durchgeführt werden.

Thematische Schwerpunkte:

Rechtliche Grundlagen des SGB IX und der Wahlordnung der
Schwerbehindertenvertretung - SchwbVWO
Vorgehen bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahl im
veinfachten und im förmlichen Verfahren
Wahl zur Konzern- und Schwerbehindertenvertretung
Mitteilung der Wahlergebnisse
Was folgt nach der Wahl?

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Vertrauenspersonen der Menschen mit einer (Schwer-)Behinderung und deren StellvertreterInnen, Betriebsratsmitglieder, Mitglieder des Wahlvorstands und Wahlberechtigte nach çç 1.1 und 1.2 SchwbVWO. Die Freistellung zum Seminar sowie Kostenübernahme durch den Arbeitgeber erfolgen gemä� ç 179 Abs. 4 und ç 177 Abs. 6 SGB IX in Verbindung mit 20 Abs. 3 BetrVG sowie SchwbVWOgem. ç 37.6 / ç 20 BetrVG bzw. ç 96.4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX.

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

2018 06 Gemeinsamer Flyer WVS SBV

03. Juli 2018
Neue Regelungen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG)

03. Juli 2018 | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Seit 01. April 2017 ist das neue Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) in Kraft.
Damit ergeben sich einige Änderungen und Einschränkungen in der Anwendung des Gesetzes durch die Unternehmen. Betriebs- und Personalräte sollten sich deshalb frühzeitig mit den Neuregelungen auseinandersetzen, um die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben durch den Arbeitgeber überwachen zu können. Das Tagesseminar gibt einen praxisorientierten Überblick über alle relevanten Änderungen im Gesetz und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Personaleinsatzplanung.

Thematische Schwerpunkte:

Formen prekärer Beschäftigung
Die wichtigsten Änderungen im AÜG - Überlassungsdauer, AÜG
und Tarifrecht, Equal Pay und Equal Treatment-Regelungen,
Einschränkung der Streikarbeit, Rechtsfolgen bei Verstößen
Der neue Arbeitnehmerbegriff nach § 611a BGB
Möglichkeiten der Mitbestimmung von Betriebs- und Personalräten

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

05. - 06. Juli 2018
Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen

05. - 06. Juli 2018 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Viele Betriebs- und Personalräte sind sich bei den Geltungsbereichen von Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen unsicher. Im Seminar werden zum einen
Grundkenntnisse zum Tarifrecht und zum anderen Kenntnisse zu den Inhalten, der Umsetzung und der Durchsetzung von Betriebsvereinbarungen behandelt. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf dem Verhältnis zwischen beiden Vertragsformen und deren Geltungsbereichen.

Thematische Schwerpunkte:

Anwendung des Tarifvertragsgesetzes
Nachwirkungen von Tarifvertrag und Tarifflucht
Haustarifverträge
Arbeitsverträge mit ?Anlehnung an Tarifverträge?
Begriff und Zweck von Betriebsvereinbarungen
Inhalt und Form von Betriebsvereinbarungen
Beendigungen und Nachwirkungen von Betriebsvereinbarungen
Tarifvorrang nach § 77.3 BetrVG
Öffnungsklausel

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 400,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 160,- Euro/Person

25.07.2018
Neuer Termin

25.07.2018 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

08.08.2018, 09:00 Uhr
Einführungsseminar für erstmals gewählte Betriebsräte

08.08.2018, 09:00 Uhr | MAXX-Hotel Jena, Stauffenbergstr. 59, 07747 Jena

Erstmals als Betriebsrat gewählt, was nun? Dieses Einführungsseminar gibt eine erste Orientierung. Es vermittelt einen ersten Einblick in das Betriebsverfassungsgesetz und zeigt euch Möglichkeiten auf eure Ziele als Betriebsräte zu erreichen. Im Fokus: die unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen und gewerkschaftlichen Interessenvertretung - konkret und praxisnah erläutert.

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden recht herzlich zur nächsten Tagesschulung ein.

am: Mittwoch, 8. August 2018

im MAXX Hotel Jena
Stauffenbergstr. 59
07747 Jena

Beginn: 9.00 Uhr Ende: 16.00 Uhr

Themen:
- Eure Ziele für die Betriebsratsarbeit
- Position und rechtliche Stellung des Betriebsrates
- Aufgaben, Rechte und Pflichten des Betriebsrats im Überblick
- Vertrauensvolle Zusammenarbeit - mit wem?
- Gewerkschaftsrechte im Betrieb
- Qualifizierung: ein MUSS für jeden Betriebsrat


Als Referent steht uns Christoph Ellinghaus, 2. Bevollmächtigter IG Metall Gera und IG Metall Jena-Saalfeld, zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 100 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind. Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.
Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX zu tragen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

ReferentIn: Christoph Ellinghaus

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 100,00 EURO

03. - 07. September 2018
Betriebsräteseminar I Aller Anfang ist gar nicht so schwer!

03. - 07. September 2018 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Du willst als neues oder nachgerücktes Betriebsratsmitglied mit frischem Elan und voller Ideen in die Betriebsratsarbeit starten, weißt aber nicht, wo Du ansetzen sollst? Damit Du Deine Arbeit aufnehmen, Deine Ideen umsetzen und vor allem die Interessen der Beschäftigten im Betrieb effektiv vertreten kannst, ist es unabdingbar, die Mitbestimmungsrechte als Betriebsrat genau zu kennen. "Aller Anfang ist gar nicht so schwer", wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet.
Deshalb laden wir alle Betriebsratsmitglieder herzlich ein, in unserem Einstiegsseminar für Betriebsräte vom 11. - 15.06.2018 die nötigen Grundlagenkenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes zu erwerben. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche Probleme entwickeln. Das Seminar behandelt insbesondere die Frage, wann Betriebsräte informiert und gefragt werden müssen, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Aus dem Inhalt:

1. Einführung
Die neue Situation als BR-Mitglied
Geschichtliche Entwicklung der Mitbestimmung
Rolle und Selbstverständnis des Betriebsrats
Betriebliche Probleme
Interessengegensätze
Situation ArbeitnehmerInnen - Unternehmen
Eigentums- und Direktionsrecht

2. Überblick über die Systematik des Rechts
Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit

3. Der Betriebsrat
Allgemeine Aufgaben
Informationsansprüche
Beteiligungsrechte

4. Organisation der Arbeit
BR-Sitzungen
Wichtige Formalia
Der Vorsitz
Meinungsbildung und Entscheidungsfindung

5. Arbeitsbeziehungen des Betriebsrats
Betriebsrat - Arbeitgeber
Betriebsrat - Beschäftigte
Betriebsrat - Gewerkschaft



ReferentIn: Gruppe 1 NGG: Edelbert Zimmermann | Gruppe 2: Hansjörg Kretzschmar

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 715,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

2018 09 Flyer mit NGG

2018 09 Flyer ohne NGG

06.09.2018, 09:00 Uhr
Betriebliche Transformationsprozesse erkennen und mitgestalten

06.09.2018, 09:00 Uhr | MAXX-Hotel Jena, Stauffenbergstr. 59, 07747 Jena

In den nächsten 10 Jahren wird es zu einem massiven Umbau in der Automobil- und Automobilzulieferindustrie kommen. Zahlreiche Produkte rund um den Antriebsstrang werden kurz- oder mittelfristig auslaufen. Das wird massive Auswirkungen auf Standorte und Arbeitsbedingungen entfalten. Die Gefährdung ostdeutscher Betriebe, häufig verlängerte Werkbänke der Mutterkonzerne, ist offensichtlich. Ob Betriebsräte und IG Metall Zuschauer dieser Entwicklung werden oder ob es uns gelingt steuernd einzugreifen entscheidet sich jetzt.

Treiber der Entwicklung werden die EU-Vorschriften zur Reduzierung von Abgasen sein, die aufgrund der bisherigen Flottenzusammensetzung für einzelne OEMs, Strafzahlungen von bis zu 1 Milliarde Euro jährlich bedeuten werden.

D.h., unabhängig von der Einschätzung, ob sich Elektromobilität durchsetzt, wird es zu einer radikalen Veränderung bei den Produkten kommen. Eine am 02.07.2018 im Thüringer Wirtschaftsministerium vorgestellte, aber noch nicht veröffentlichte Thüringer Studie sieht erhebliche Risiken für die hiesigen Zulieferer bei gleichzeitig kaum vorhandenem Problembewusstsein bei den hiesigen Geschäftsführungen.

Wir möchten euch als Betriebsräte über diese Studien informieren und euch gleichzeitig Handlungsmöglichkeiten nach BetrVG aufzeigen.

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden herzlich zur Tagesschulung ein:

am Donnerstag, 6. September 2018
Beginn: 9.00 Uhr Ende: 16.00 Uhr

im MAXX Hotel Jena
Stauffenbergstr. 59
07747 Jena
Tel. 03641 3000

Parkgebühren, z. B. Parkhaus, bitten wir selbst zu bezahlen.

Themenbereich:

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Aktuelle Situation in den Betrieben
3. Kernaussagen der ELAB Studie 2.0
(Maximilian Strötzel, IG Metall)
4. Voraussichtliche Veränderungen in Thüringen
(Ingo Singe, FSU Jena)
5. Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrates bei Produktlaufzeiten, Qualifizierung und Personalpolitik
(Jan Brückmann, Rechtsanwalt)
6. Resümee

Als Referenten stehen uns Jan Brückmann, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Maximilian Strötzel, Sekretär beim IG Metall Vorstand und Ingo Singe, Industriesoziologe an der FSU Jena, zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 180 bis 200 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.
Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.
Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG, für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX zu tragen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.


ReferentIn: Jan Brückmann, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Maximilian Strötzel, Sekretär beim IG Metall Vorstand und Ingo Singe, Industriesoziologe an der FSU Jena

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 200,00 EURO

17. - 19. September 2018
Aufbauseminar: Gelassen und stark im betrieblichen Alltag - Resilienz als betrieblicher Faktor

17. - 19. September 2018 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

In Zeiten immer stärker werdender Arbeitsbelastung und wachsender Anforderungen an jede/n Einzelne/n und an Teams wird es immer notwendiger, die eigenen Ressourcen und Möglichkeiten zur Selbstfürsorge zu aktivieren und zu
stärken. Resilienz bezeichnet dabei die Fähigkeit der/des Einzelnen zur inneren Stärke und Belastbarkeit und ermöglicht uns auch in Belastungssituationen gesund und stabil zu bleiben. Aber auch auf gesamtbetrieblicher Ebene im Rahmen
des betrieblichen Gesundheitsmanagements spielt Resilienz eine immer bedeutendere Rolle. Im Seminar wollen wir neben Selbsterfahrungsübungen vor allem der Frage nachgehen, welche Bedeutung Resilienz im Team hat und wie das Thema Resilienz nachhaltig im betrieblichen Gesundheitsmanagemt durch die
Interessenvertretungen verankert werden kann.

Thematische Schwerpunkte:

Was ist eigentlich Resilienz?
Bedeutung von Resilienz in der Arbeitswelt
Resilienz im Team und Bedeutung für die Arbeit im Gremium
Resilienz im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmamagements
Rechtliche Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten des
Betriebs-/Personalrates
Maßnahmen zur Förderung von Resilienz

ReferentIn: Meera Drude

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 290,- Euro/Person

23.09.2018
Betriebsräteseminar III Soziale Mitbestimmung und die Betriebsvereinbarung

23.09.2018 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Während der Betriebsrat in vielen Punkten nur informiert oder angehört werden muss, sind seine Rechte im Bereich der sozialen Angelegenheiten besonders stark, denn hier hat er Mitbestimmungsrechte. Ziel des Seminares ist es, die gesetzlichen Regelungen der Beteiligung des Betriebsrates systematisch zu vertiefen. Neben den einzelnen Beteiligungsrechten werden auch die Betriebs vereinbarungen eingehend besprochen. Weiterhin werden das Einigungsstellen und das arbeitsgerichtliche Beschlussverfahren wesentlicher Bestandteil des Seminares sein.

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 950,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 450,- ?/Person

24. - 28 . September 2018
Grundlagenschulung 1 Arbeits- und Gesundheitsschutz

24. - 28 . September 2018 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Dass Arbeit krank machen kann, wissen wir alle. Dass die gesundheitlichen Belastungen, z. B. durch Arbeitsverdichtung und psychische Beanspruchungen,beständig weiter anwachsen - auch das ist Tatsache. Was allzu häufig fehlt, ist
das Wissen um Zusammenhänge und Möglichkeiten des vorbeugenden Gesundheitsschutzes im Betrieb. Das Seminar schärft den Blick für Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz und vermittelt dazu Grundkenntnisse aus dem Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Es vermittelt ferner Informationen über die Aufgaben des Betriebs-/Personalrates, der Schwerbehindertenvertretung, der Jugend- und Auszubildendenvertretung und der/des Sicherheitsbeauftragten im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Thematische Schwerpunkte:

Arbeits- und Gesundheitsverschleiß
Grundbegriff Arbeitsschutzrecht
Rechtsfragen zum Arbeitsschutz
Die Rolle der einzelnen Akteure (Staat, Berufsgenossenschaften,
ArbeitnehmerInnen)
Mitwirkung/Mitbestimmung der ArbeitnehmerInnen im Arbeitsschutz

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 500,- Euro/Person

09.10.2018, 09:00 Uhr
Tarifergebnis 2018 - Umsetzung T-ZUG

09.10.2018, 09:00 Uhr | Landessportschule Bad Blankenburg, Wirbacher Str. 10, 07422 Bad Blankenburg

Der neue Tarifabschluss ist seit Frühjahr in Kraft getreten. Damit ändert sich zum einen der Manteltarifvertrag, und zum anderen wird das Tarifwerk um den Tarifvertrag zum tariflichen Zusatzgeld und den Tarifvertrag zum Mobilen Arbeiten ergänzt.
Mit dem Tarifvertrag zum tariflichen Zusatzgeld sind neue Instrumente zur Gestaltung der individuellen und betrieblichen Arbeitszeit entstanden.
Diese Tagesschulung gibt eine Orientierung zum Umgang mit dem Tarifvertrag T-ZUG und den anstehenden Verhandlungen der betrieblichen Interessenvertretungen. Sie vermittelt einen Einblick in die einzelnen Regelungen des Tarifergebnisses und zeigt euch Möglichkeiten auf, dieses im Betrieb erfolgreich umzusetzen.

Themenbereich:

Inhalt des neuen Tarifvertrages - tarifliches Zusatzentgelt. Welche Aufgaben kommen auf uns als Betriebsräte zu? Welche Möglichkeiten bieten die Verhandlungen ab dem 31. Oktober?
Umsetzungs- und Durchsetzungsstrategien nach BetrVG

Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.
Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG und für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu übernehmen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.


ReferentIn: Lutz Geydan und Christian Patho

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 100,00 EURO

15. - 19. Oktober 2018
Betriebsräteseminar I Aller Anfang ist gar nicht so schwer!

15. - 19. Oktober 2018 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Um die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne ihrer Schutzfunktion konsequent und wirksam zu vertreten, muss sich der Betriebsrat über seine Ziele im Klaren sein und die gesetzlichen Möglichkeiten kennen und nutzen. Aber ?Aller
Anfang ist gar nicht so schwer?, wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche
Probleme entwickeln. Das Seminar vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für EinsteigerInnen in die Betriebsratsarbeit. Dabei geht es insbesondere um die Fragen, wann der Betriebsrat informiert und gefragt werden muss, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Thematische Schwerpunkte:

Historische Entwicklung der Betriebsverfassung
Selbstverständnis und Aufgaben des Betriebsrates
Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit
Informationsbeschaffung und Informationspolitik
Beschlussfassung des Betriebsrates
Rechtliche Handlungsmöglichkeiten
ReferentIn: Gerda Brücher
Freistellung: Betriebsräte/Personalräte
Teilnahmebeitrag: Je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 490,- Euro/Person

ReferentIn: Tobias Baumann

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: e nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 490,- Euro/Person

22.10.2018, 09:30 Uhr
Datenschutz im Betriebsratsbüro - Die wichtigsten Änderungen durch die EU DSG-GVO und das neue BDSG

22.10.2018, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Durch das Inkraft-Treten der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU DS-GVO) und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) ist das Thema Datenschutz derzeit in aller Munde. Auch der Betriebs-/Personalrat ist verpflichtet seine Arbeit datenschutzkonform zu gestalten.

Im Tagesseminar wollen wir eine grundlegende Einführung in den Datenschutz für die Interessenvertretungen geben. Weiterhin schauen wir uns die relevanten Änderungen der EU DS-GVO und des BDGS an und besprechen die Auswirkungen auf die Arbeit des Betriebs-/Personalrates.

Schwerpunkte des Seminars:


Einführung in das Datenschutzrecht

DS-GVO und BDSG - Was ist neu?

Abgrenzung der Arbeit des BR/PR zum/zur Datenschutzbeauftragten

Überwachungs- und Kontrollrechte des BR/PR

Betriebsvereinbarungen auf dem Prüfstand

Konkrete Schritte zur Einhaltung des Datenschutzes im BR-/PR-Büro

ReferentIn: Matthias Wilke, dbt Kassel

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: NGG

Teilnahme-Beitrag: max. 250,- Euro/Person (je nach Anzahl der Teilnehmenden, inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer TS Datenschutz

23. - 25. Oktober 2018
Die Mitbestimmung bei der Arbeitszeit

23. - 25. Oktober 2018 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Eine der wichtigsten und umfangreichsten Aufgaben von Betriebs-/Personalräten ist die Wahrnehmung ihrer erzwingbaren Mitbestimmung bei allen Fragen der Arbeitszeitgestaltung. Dazu gehören u. a. Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit, Festlegung von Pausen, vorübergehende Verkürzung und Verlängerung der Arbeitszeit sowie der Einsatz von technischen Einrichtungen zur Zugangskontrolle und Arbeitszeiterfassung. Zunehmend werden die Betriebs- und Personalräte
auch mit unterschiedlichen Methoden zur Flexibilisierung der Arbeitszeit durch den Arbeitgeber konfrontiert. Dieses Seminar soll Betriebs- und Personalräte dazu befähigen, ihre erzwingbaren Mitbestimmungsrechte bei der Gestaltung der
Arbeitszeit im Interesse der KollegInnen besser wahrnehmen zu können.

Thematische Schwerpunkte:

Gesetzliche Festlegung der Arbeitszeit
Tarifvertragliche Regelungen der Arbeitszeit
Die Mitbestimmung des BR/PR nach dem Betriebsverfassungs-
gesetz und dem Personalvertretungsrecht
Flexibilisierung der Arbeitszeit

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 270,- Euro/Person

12. - 16. November 2018
Betriebsräteseminar II Die Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei personellen Einzelmaßnahmen und Kündigungen +++ Seminar abgesagt +++

12. - 16. November 2018 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Um die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne ihrer Schutzfunktion konsequent und wirksam zu vertreten, muss sich der Betriebsrat über seine Ziele im Klaren sein und die gesetzlichen Möglichkeiten kennen und nutzen. Aber ?Aller
Anfang ist gar nicht so schwer?, wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche
Probleme entwickeln. Das Seminar vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für EinsteigerInnen in die Betriebsratsarbeit. Dabei geht es insbesondere um die Fragen, wann der Betriebsrat informiert und gefragt werden muss, welche
Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Thematische Schwerpunkte:

Historische Entwicklung der Betriebsverfassung
Selbstverständnis und Aufgaben des Betriebsrates
Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit
Informationsbeschaffung und Informationspolitik
Beschlussfassung des Betriebsrates
Rechtliche Handlungsmöglichkeiten

ReferentIn: Gerda Brücher

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 715,- ?/Person

19. - 21. November 2018
Die Leitung des Betriebsrates - Ein Seminar für Vorsitzende und solche, die es werden wollen

19. - 21. November 2018 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Im Allgemeinen wird bei Betriebsräten mit weniger als neun Mitgliedern nach § 27.3 BetrVG die Durchführung der laufenden Geschäfte auf die oder den Betriebsratsvorsitzende/n übertragen. Im Seminar wird den Fragen nachgegangen, welches die speziellen Aufgaben nach dem Betriebsverfassungsgesetz sind und wie die übertragenen laufenden Geschäfte ordnungsgemäß erfüllt werden können. Das Seminar richtet sich
speziell an Betriebsratsvorsitzende, deren StellvertreterInnen und freigestellte Betriebsratsmitglieder. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besuch eines BR I-Grundlagenseminares!

Thematische Schwerpunkte:

Aufgaben der/des Vorsitzenden
Einholung von Auskünften und Beschaffung von Unterlagen
Entgegennahme und Prüfung von Anträgen und Beschwerden
Entgegennahme von Erklärungen des Arbeitgebers
Vorbereitung, Einberufung und Leitung der BR-Sitzungen
Ordnungsgemäße Beschlüsse und Protokollierung
Vertretung des BR im Rahmen seiner Beschlüsse
Abgabe von Erklärungen
Einblicksrecht in Brutto- und Gehaltslisten

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 270,- Euro/Person

27. - 29. November 2018
Gewusst wie! - Erste praktische Schritte für den Betriebsrat

27. - 29. November 2018 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Du bist neu gewähltes Betriebsratsmitglied oder Ihr seid ein neu gewähltes Gremium? Das erste BR-Grundlagenseminar wurde erfolgreich absolviert und trotz dem fehlt Dir oder Euch eine Idee davon, wie die neuen Erkenntnisse in der Praxis umgesetzt werden sollen? Dann ist dieses Seminar genau das Richtige!
Zusammen werden wir ganz praktische Fragen der alltäglichen Betriebsratsarbeit behandeln: Wie verteilt man am besten die Aufgaben im Gremium? Welche Themen sind wichtig im Betrieb und wie gehen wir sie an? Wie führt man eigentlich eine Betriebsversammlung durch? Wie schreibt man ein Protokoll? u.v.m.

Thematische Schwerpunkte:

Kompetenzen nutzen - Stress vermeiden: Aufgabenverteilung im
Gremium
Wo brennt?s im Betrieb? - Instrumente der Themenfindung: Betriebsversammlung, Sprechstunde, Kummerkasten
Inhaltsanalyse, Strukturierung und Organisation von Vorhaben
Ziele formulieren
Unterstützung von außen - Gewerkschaften, Weiterbildungen, Aus
tausch mit anderen Gremien

ReferentIn: Gerda Brücher

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- ?/Person zzgl. Ü/V ca. 290,- ?/Person

08.12.2018, 16:00 Uhr
Ausstellungseröffnung der Wanderausstellung "Der Kampf ums Bleiberecht"

08.12.2018, 16:00 Uhr | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz