07.04.2020 | Erfurt

Filmabend mit Gespräch: "Der marktgerechte Mensch" weiter lesen ...

14.04.2020 | Erfurt

SBVL 1 weiter lesen ...

23.04.2020 | Erfurt

Joe Hill. Leben und Sterben eines Revolutionärs weiter lesen ...

nach oben

Bildungsangebote zu
Gesellschaft/Politik/Kultur

07.04.2020, 20:00 Uhr
Filmabend mit Gespräch: "Der marktgerechte Mensch"

07.04.2020, 20:00 Uhr | filler, Schillerstraße 44, 99096 Erfurt

filler. offenes Jugendbüro | Schillerstraße 44
Der marktgerechte Mensch (BRD) | 99. min.

Noch vor 20 Jahren hatten zwei Drittel der Deutschen einen Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es noch heute. Fast die Hälfte arbeitet schon in unsicheren Arbeitsverhältnissen. Wie verändert diese Unbeständigkeit und Konkurrenz uns Menschen selbst und unsere sozialen Beziehungen? Sind wir auf dem Weg, dass der ganze Mensch zur Ware wird?
?Die Dokumentation ?Der marktgerechte Mensch? ist Fundamentalkritik und Pamphlet. Zu Wort kommen die Freelancer, Crowdworker und Wissenschaftler. [...] Der Film könnte einem allen Mut nehmen, aber er will auch welchen machen. Veränderungen einzufordern, hält Filmemacher Herlodor Lorenz keineswegs für Idealismus, der folgenlos bleiben muss.?
MDR KULTUR


danach Filmgespräch

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Arbeitswelt im Film"
Seit 1890 begeht die internationale Arbeiter*innenbewegung den 1. Mai als "Protest- und Gedenktag". Weltweit gehen an diesem Tag Menschen auf die Straße, um für ein besseres Leben zu kämpfen. Die Reihe "Arbeitswelt im Film" versteht sich als kulturelles Rahmenprogramm zum 1. Mai.
Der Eintritt zu allen Filmabenden ist frei.


In Kooperation mit: DGB Thüringen, DGB Jugend Erfurt, Offene Arbeit Erfurt, ver.di Thüringen, ver.di Jugend Thüringen

23.04.2020, 19:30 Uhr
Joe Hill. Leben und Sterben eines Revolutionärs

23.04.2020, 19:30 Uhr | Offene Arbeit Erfurt, Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus, 99084 Erfurt

Vortrag und Diskussion mit Ingar Solty (Berlin)

Sacco und Vanzetti, Jules und Ethel Rosenberg, Angela Davis, Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal? Wer kennt sie hierzulande nicht - die großen politischen Gefangenen in der US-Geschichte, die als Opfer einer politischen oder gar Klassenjustiz gehandelt werden? Nicht zuletzt durch die Vermittlung über die Kunst haben Millionen von Menschen weltweit an ihrem Schicksal teilgenommen.
Aber wer in Deutschland kennt eigentlich oder erinnert sich noch an Joe Hill, der als Arbeiterführer, Gewerkschaftslegende und Singer/Songwriter schon zu Lebzeiten eine Legende war und 1915 nach einem skandalösen Mordprozess hingerichtet wurde?
Die Veranstaltung will an das Leben und Sterben von Hill erinnern und auf der Grundlage der neuesten Forschungsergebnisse auch die Schuldfrage klären: Joe Hill, Märtyrer oder vielleicht doch Mörder?

ReferentIn: Ingar Solty

In Kooperation mit: Bildungskollektiv BiKo e.V., Offene Arbeit Erfurt, Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

27.04.2020
Filmabend mit Gespräch: "Die Göttliche Ordnung"

27.04.2020 | Offene Arbeit Erfurt, Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus, 99084 Erfurt

27. April 2020, 20:00 Uhr | Erfurt
Offene Arbeit Erfurt | Allerheiligenstraße
Die Göttliche Ordnung (Schweiz 2016) | 97 min.

Schweiz, 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrem Mann, den zwei Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater in einem beschaulichen Dorf im Appenzell lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Die Dorf- und Familienordnung gerät jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen. Von ihren politischen Ambitionen werden auch die anderen Frauen angesteckt und proben gemeinsam den Aufstand. Doch in der aufgeladenen Stimmung drohen Noras Familie und die ganze Gemeinschaft zu zerbrechen. In ihrer warmherzigen und bis in die Nebenrollen überzeugend besetzten Komödie lässt Regisseurin Petra Volpe chauvinistische Vorurteile und echte Frauen-Solidarität aufeinander treffen.
"Ein Film über echte Kämpferinnen" Tagblatt der Stadt Zürich

danach Filmgespräch

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Arbeitswelt im Film"
Seit 1890 begeht die internationale Arbeiter*innenbewegung den 1. Mai als "Protest- und Gedenktag". Weltweit gehen an diesem Tag Menschen auf die Straße, um für ein besseres Leben zu kämpfen. Die Reihe "Arbeitswelt im Film" versteht sich als kulturelles Rahmenprogramm zum 1. Mai.
Der Eintritt zu allen Filmabenden ist frei.

In Kooperation mit: DGB Thüringen, DGB Jugend Erfurt, Offene Arbeit Erfurt, ver.di Thüringen, ver.di Jugend Thüringen

04.05.2020, 19:30 Uhr
Black Lives Matter

04.05.2020, 19:30 Uhr | Offene Arbeit Erfurt, Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus, 99084 Erfurt

Vortrag und Diskussion mit Diana Arce (BLM Berlin, angefragt)

2013 in den USA entstanden setzt sich die Bewegung gegen Gewalt gegen schwarze Menschen ein. Im Vortrag geht es um Geschichte, Forderungen und Perspektiven.

07.05.2020, 19:30 Uhr
Den Mächtigen einen Schrecken versetzt. Die Geschichte der Black Panther Party

07.05.2020, 19:30 Uhr | Offene Arbeit Erfurt, Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus, 99084 Erfurt

Vortrag und Diskussion mit Albert Scharenberg (Berlin)

Am 15 Oktober 1966 gründeten Huey P. Newton und Bobby Seale im kalifornischen Oakland die Black Panther Party for Self-Defense. Wie kam es dazu? Welches Programm verfolgte die Partei der radikalen Schwarzenbewegung? Und worin besteht ihr politisches Erbe für die US-Gesellschaft der Gegenwart? Wir diskutieren mit Dr. Albert Scharenberg, Leiter des Historischen Zentrums der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Autor von "Schwarzer Nationalismus in den USA: Das Malcolm X-Revival" und "Martin Luther King: Ein biografisches Porträt".

ReferentIn: Albert Scharenberg (Berlin)

In Kooperation mit: Bildungskollektiv BiKo e.V., Offene Arbeit Erfurt, Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

Vergangene Veranstaltungen

10.03.2020, 19:30 Uhr
Links der Linken. Sam Dolgoff und die radikale US- Arbeiterbewegung

10.03.2020, 19:30 Uhr | Offene Arbeit Erfurt, Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus, 99084 Erfurt

Sam Dolgoff, geboren in einem weissrussischem Shtetl, wanderte in die USA aus und wurde dort Mitglied der Industrial Workers of the World. Zusammen mit seiner Ehefrau, Esther Dolgoff, stand er im Zentrum des US-amerikanischen Anarchismus und Anarchosyndikalismus.
Das Buch zeichnet nicht nur sein Leben nach, sondern schreibt gleichzeitig eine leidenschaftliche, lebendige und unterhaltsame Geschichte der radikalen Arbeiterbewegung in den USA des 20. Jahrhunderts.
Er berichtet von gesellschaftspolitischen Ereignissen, die er im Milieu der Wobblies sowie im jüdisch geprägten Milieu der Arbeiter*innen New Yorks unmittelbar erlebte.
Das Buch erzählt von der Macht der Nachbarschafts-Solidarität, aber auch von proletarischen und kulturellen Spaltungslinien.

ReferentIn: Lou Marin

In Kooperation mit: Bildungskollektiv BiKo e.V., Offene Arbeit Erfurt, Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

14.03.2020, 07:30 Uhr
Fahrt zur Leipziger Buchmesse

14.03.2020, 07:30 Uhr | Treffpunkt Thüringenhalle, Erfurt

DIE BUCHMESSE FÄLLT AUS!

In Kooperation mit: Contineo Buchhandlung, Magdeburger Allee 90

Teilnahme-Beitrag: 47,- Euro (Busfahrt + Eintritt)

02.04.2020, 19:30 Uhr
With Babies and Banners. Dokumentarfilm über den Streik bei General Motors 1936-37

02.04.2020, 19:30 Uhr | Offene Arbeit Erfurt, Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus, 99084 Erfurt

Filmabend und Gespräch

With Babies and Banners ist ein Dokumentarfilm von 1979
unter der Regie von Lorraine Gray über den General-Motors-Streik in Flint, Michigan in den Jahren 1936-1937.
Der Streik ging mit einer Besetzung der Fabrik einher und wurde letztlich gewonnen: Die Arbeiter*innen erhielten eine Lohnerhöhung von 5% und durften während des Mittagessens reden. Noch wichtiger war das Ergebnis, dass die Gewerkschaft UAW dadurch ihre Handlungsfähigkeit zeigen konnte, was in den kommenden Jahren dazu führte, dass die Mitgliedschaft sich von 30.000 auf 500.000 erhöhte.
Der beeindruckende Film stellt anhand von Archivmaterial und Zeitzeuginnengesprächen die Rolle der beteiligten Frauen in den Mittelpunkt.

In Kooperation mit: Bildungskollektiv BiKo e.V., Offene Arbeit Erfurt, Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen